Herzlich willkommen auf der Website des Frauenchores Quodlibet Rübenach

   
     Frauenchor Quodlibet
info@frauenchor-quodlibet.de

Tap To Call

„25 Jahre und kein bisschen leise“

Quodlibet beschert sich und seinem Publikum zum Jubiläum ein tolles Konzert

Auch am zweiten Tag der dreitägigen Jubiläumsfestlichkeiten war die Schützenhalle wieder bis auf den letzten Platz gefüllt. Trotz DFB Pokalendspiel ließen es sich die Rübenacher nicht nehmen, einem fantastischen und gesanglich abwechslungsreichen Konzertabend beizuwohnen.

Um es vorweg zu sagen, der Frauenchor hatte sich zum Höhepunkt des Festes wahrlich etwas einfallen lassen. Mit dem Vokalensemble ProMusica und dem Männerensemble „Unerhört“ gastierten zwei gesanglich total unterschiedliche Gruppen dem Jubiläumskonzert bei. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vorsitzende Petra Riehl stimmten die Damen vom Frauenchor mit Lieder wie „Echte Fründe“ „Quodlibet“ und Heaven is a wonderful place“ in den Abend ein. Das Männerensemble „Unerhört“ – 1997 in St. Goarshausen anlässlich eines Kreischorkonzertes erstmals als Projektchor berufen – ist heute in Sängerkreisen eine feste und bekannte Größe. Mit “Mambo“, „Männer mag man eben“ oder „Kann man Frauen trauen“ beschwingten sie das Publikum gleich bei ihrem ersten Auftritt richtig ein. Das Vokalensemble ProMusica  glänzte bei ihrem ersten Auftritt mit Solostimmen und choreografischen Darbietungen aus dem „Zigeunerbaron“ oder „Maske in Blau“.

Nach einer künstlerischen Pause ging es mit Quodlibet weiter mit Lieder wie „Mir jeiht et jot“ von den Höhner, Nessaja“ von Peter Maffay oder „Ich las für dich das Licht an“ von Revolverheld. Ein Augen und Ohrenschmaus war ebenfalls der zweite Auftritt von ProMusica mit einem Medley aus „Die lustige Witwe“. Mit Stücken von Udo Jürgens, den Beatles und Spencer Davis Group zeigte „Unerhört“ noch einmal wie stimmlich ein ganzes Orchester inszeniert werden kann.

Abschluss dieses tollen Konzerts gestallte dann Quodlibet wieder selbst. Mit dem Lied „Tiefgang“ erwiesen die Damen zunächst ihre Reverenz an Chorleiter Wolfgang Fink, ehe mit „Ich war noch niemals in New York“ oder „Trink doch ene mit“ es Lieder gab, bei dem auch das Publikum mitsingen konnte. Mit stehendem Applaus endete ein sicher für viele unvergessliches Jubiläumskonzert.

Herbert Hennes – 22.05.2016

jubilaeumskonzert2016_01 jubilaeumskonzert2016_02 jubilaeumskonzert2016_03 jubilaeumskonzert2016_04 jubilaeumskonzert2016_05 jubilaeumskonzert2016_06 jubilaeumskonzert2016_07 jubilaeumskonzert2016_08 jubilaeumskonzert2016_09 jubilaeumskonzert2016_10jubilaeumskonzert2016_10ajubilaeumskonzert2016_11 jubilaeumskonzert2016_12 jubilaeumskonzert2016_13 jubilaeumskonzert2016_14 jubilaeumskonzert2016_15 jubilaeumskonzert2016_16jubilaeumskonzert2016_16ajubilaeumskonzert2016_17jubilaeumskonzert2016_17a jubilaeumskonzert2016_17bjubilaeumskonzert2016_18 jubilaeumskonzert2016_19jubilaeumskonzert2016_19ajubilaeumskonzert2016_20 jubilaeumskonzert2016_21 jubilaeumskonzert2016_22 jubilaeumskonzert2016_23 jubilaeumskonzert2016_24 jubilaeumskonzert2016_25 jubilaeumskonzert2016_26 jubilaeumskonzert2016_27 jubilaeumskonzert2016_28 jubilaeumskonzert2016_29 jubilaeumskonzert2016_30 jubilaeumskonzert2016_31 jubilaeumskonzert2016_32 jubilaeumskonzert2016_33 jubilaeumskonzert2016_34 jubilaeumskonzert2016_35 jubilaeumskonzert2016_36 jubilaeumskonzert2016_37 jubilaeumskonzert2016_38 jubilaeumskonzert2016_39 jubilaeumskonzert2016_40 jubilaeumskonzert2016_40a jubilaeumskonzert2016_41 jubilaeumskonzert2016_42 jubilaeumskonzert2016_43 jubilaeumskonzert2016_44 jubilaeumskonzert2016_45 jubilaeumskonzert2016_46 jubilaeumskonzert2016_47 jubilaeumskonzert2016_48

Print Friendly, PDF & Email